Balvenie

Balvenie

Sonntag, 30. September 2012

Spätsommer, Gauntleys of Nottingham und die Tribute von Panem!

Ein wunderschöner Spätsommertag. Als ich heute Morgen noch in Mainz weilte, war alles grau und nebelverhangen, eine halbe Stunde später erstrahlte im Hintergrund über dem Nahetal die Sonne.


Ein guter Freund aus England hat mir ein paar „hand blended tobaccos“ aus dem Hause "Gauntleys of Nottingham" geschickt. Absolut etwas für die Liebhaber der naturnahen Tabake, teilweise große Kunst. Ich denke, ich werde die Tabake in einem YT-Video einfließen lassen.


Ich will noch etwas Lesestoff nachreichen, was ich in diesem Sommer u.a. gelesen habe. „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins haben mir Spaß gemacht und mich sehr unterhalten. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction. Mal ganz davon abgesehen, dass Steven King bereits mit dem „Running Man“ ein ähnliches Thema aufgeworfen hatte, so bietet Suzanne Collins in diesen Büchern noch mehr die Gelegenheit, gedanklich in die Rolle der Protagonistin hinein zu schlüpfen. Die Handlung spielt in einer Zeit, in der es Nordamerika, so wie wir es kennen, nicht mehr gibt. Der Krieg hat fast alles zerstört, einschließlich dem politischen System. Übrig geblieben ist nun Panem, mit einer grausamen und diktatorischen Regierung. Alljährlich finden die sog. „Hungerspiele“ statt, in die zwei Menschen aus jeweils einem Distrikt geschickt werden und bei denen nur eine Person überleben darf. Bereits im ersten Teil ist die Protagonistin Katniss Everdeen diejenige, die an den Spielen, mehr oder weniger freiwillig, teil nimmt. Mehr möchte ich gar nicht verraten... die gesamte Trilogie ist spannend und unterhaltsam, bietet der Inhalt zudem genügend ausreichenden politischen Stoff, über den es sich nachzudenken lohnt.

Freitag, 28. September 2012

Die ersten beiden Gigs nach der Sommerpause!

Die ersten beiden ROSALIE-Gigs nach der langen Sommerpause sind gespielt. Der Auftakt war am 15.09. in der „Tante Alma“ in Herdecke im Ruhrgebiet. Spielerisch noch etwas holprig, war die Stimmung wieder sensationell. Echte Rockfreaks – anders kann man die Besucher nicht bezeichnen. Es war schon seltsam: Pünktlich um 20.30 Uhr schritten wir zur Bühne, ich hatte den Eindruck, der Laden wäre leer. Nach dem ich meine Gitarre noch mal gestimmt hatte, drehte ich mich um, und: Die Location war voll. Unglaublich. Nachts haben wir dann noch mit den Veranstaltern bei doch schon recht kühlen Temperaturen ein paar Drinks genommen. Wir haben in absoluter Idylle übernachtet – auf dem Land – und wurden morgens vom krähenden Hahn zünftig geweckt.:-)

Am letzten Samstag, dem 22.09. dann das „Alexander The Great“ in Mainz. Es ist eine Zumutung, das Equipment in diese Location zu schleppen. Der Veranstalter und ein Kumpel haben tatkräftig mitgeholfen. Die Bühne ist klein – sehr klein sogar. Fast in der Mitte des Raumes steht eine große Säule, an der keiner vorbei schauen kann. Aber das „ATG“ ist ein echter Rockschuppen. Gigantisch... die Hütte war brechend voll, so viele Musikfans, die die Songs von THIN LIZZY kannten und mit uns gerockt haben. Gegen Ende des Gigs hat mir ein Schlaumeier während des Spielens die Gitarre verstimmt, das Ende von „Baby Please Don't Go“ war dann kein Ohrenschmaus mehr. Okay, that's Rock 'N' Roll!

Der nächste ROSALIE-Auftritt findet am 20.10. in Weiterstadt statt. Dort waren wir bis dato noch nicht. Ich bin sehr gespannt.