Balvenie

Balvenie

Montag, 31. Dezember 2012

Guten Rutsch und ein gesundes Jahr 2013!

Liebe Blogleser und Pfeifenfreunde,

ohne große Worte wünsche ich Euch jetzt einen guten Rutsch in das neue Jahr 2013. Ich wünsche Euch auch viel Erfolg, vor allen Dingen aber Gesundheit! Da ich keinen ausführlichen Rückblick 2012 gefertigt habe, anbei drei meiner schönsten Momente des abgelaufenen Jahres. Mehr gibt es zum Ende von 2012 für mich nicht zu sagen.





Jogi

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Broken Pipe: René Lehmann

Liebe Pfeifenfreunde,

Frau Elke Lehmann, die Mutter unseres Freundes und Mit-Youtubers René Lehmann aus Berlin, hat mich gebeten, der Community mitzuteilen, dass René am Heiligen Abend plötzlich im Alter von 49 Jahren verstorben ist. Ich bin jetzt im Moment nicht in der Lage zu beschreiben, was in mir vorgeht. Weil wir uns persönlich sehr gut kannten und über die Zeit eine Freundschaft entstanden war.

Ich habe Ralf (Ralligruftie) telefonisch informiert, er wird eine Videobotschaft auf Youtube formulieren. Danke für das Übernehmen dieser Aufgabe, da ich nicht vor Übermorgen zu Hause bin und es somit nicht selbst erledigen kann.



Ruhe in Frieden René, mein Freund, ich denke an Dich! Sehr, sehr traurig und betroffen,
Jogi

Vorsicht Pfeifenraucher: Der Hobbit kann auch zu sehr hypen!

Liebe Freunde des Pfeiferauchens,

schaut Euch das Bild an. Auch mich hat die Lust auf die Geschichte von Mittelerde wieder gepackt. Und wer noch keine Eintrittskarte für einen der überfüllten Kinosäle ergattert hat, der macht es sich jetzt zur dunklen Jahreszeit gemütlich und schmökert im Hobbit oder rollt gleich die ganze Geschichte "Der Herr der Ringe" wieder auf. Reines Lesevergnügen!

Pfeife: Peter Lehmann - Sächsische Könige

Der Trailer lässt einen erahnen, wie in Mittelerde genussvoll zwischen all der Action auch Pfeife geraucht wurde:

 

Es ist also vollkommen verständlich, wenn gerade auch wir Pfeifenraucher erhöhte Lust verspüren, ein ähnliches Pfeifchen wie die Bewohner von Mittelerde zu rauchen. Und wer so eine Pfeife noch nicht besitzt hält die Augen offen. Ich erspare mir den Hinweis auf die sog. "HdR"-Pfeifen von der Fa. VAUEN, die es leider offiziell nicht mehr als Neuware zu kaufen gibt. Deswegen empfehle ich dringend einen Artikel von Ralf Dings (Ralligrufti), der auf Jogi-wan sehr wachsam seine Fühler ausgestreckt hat. Hier wird  aufgezeigt, wie der Hype um den Hobbit zum Verlust des Geldes und wohl auch des Rauchgenusses führen kann.


Deswegen mein Tipp: Wer nach einer Pfeife im "Hobbit-Style" strebt, der sollte einen Blick zu Peter Lehmann werfen, dessen Jahrespfeife 2013 wohl eher die Wünsche der Pfeife rauchenden Hobbit-Jünger erfüllen kann. Das Ganze dann mit Qualität und einem fairen Preis. Alles in Handarbeit, versteht sich!!

Copyright: Peter Lehmann



Mittwoch, 26. Dezember 2012

ROSALIE: Neues Promo-Video!

Ich habe bis dato ganz vergessen, das neue ROSALIE-Promo-Video einzustellen. Neben der gesamten Band, die wirklich famos gespielt hat und dem Publikum, welches geduldig bei der Entstehung mitgewirkt hat, geht ein besonderer Dank an die in den Credits genannten Personen. Und an unseren Gitarristen Thomes Hennen, der geduldig und mit Akribie geschnitten und bearbeitet hat. Ich denke, für eine Amateurband kann sich das Ergebnis mehr als sehen und hören lassen. Ich würde mich sehr darüber freuen, den einen oder anderen von Euch mal bei einem ROSALIE-Konzert persönlich kennen zu lernen.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten 2012!


Liebe Blogleser und Pfeifenfreunde,

als aktiver YTber habe ich mich gestern nach langem Überlegen und auch einigen Beratungsgesprächen verabschiedet. Meine Video-Message reicht leider so nicht aus, damit es alle verstehen. Eine große Anzahl an persönlichen Nachfragen veranlasst mich, meine Handlung noch mal hier an dieser Stelle mit deutlichen Worten zu erklären:

Meine Beweggründe kann man so umschreiben: Das ist für mich keine Community mehr. Das ist mir im Laufe der letzten Zeit immer klarer geworden.

Als ich bei YT angefangen habe, da konnte man max. 15 Minuten lange Videos drehen. Ich weiß noch, wie der Ralf (Ralligruftie) etc. im Video noch gesagt hat, dass dies jetzt der 5. Versuch sei, um nicht über die Zeit zu kommen. Da entstanden noch Mehrteiler, der eine oder andere wird sich sicherlich erinnern!!

Ich habe folgenden Eindruck: Der überwiegende Teil des jungen Nachwuchses hat kein Interesse an einer Community, in der man sich wenigstens an ein paar Spielregeln hält und ein kleines bisschen Rücksicht auf die Communitymitglieder nimmt. Jeder möchte nur noch lange für sich auf Sendung sein und erzählt uns dabei in zunehmenden Maße nur noch Mist, weil er keine Lust darauf hat, sich dementsprechend für sein Video vorzubereiten. Das bestätigen dann auch solche Kommentare wie: "Man muss ja einen Kanal nicht abonnieren, wenn er einem nicht gefällt". Nun, derjenige hat oberflächlich betrachtet vollkommen Recht, nur leider ist das nicht der Sinn einer Community.

Ich habe oft genug Kompression gefordert und wurde dann als YT-Polizei betitelt. Mit meinem letzten Video beleidige ich die tiefen Empfindungen der "Laberblasen-Community" auf das heftigste. DIE, die keine Ahnung und nicht wirklich was zu sagen haben, blubbern DIE in den entspannten Tiefschlaf, die gar nicht merken, dass keine Ahnung vorhanden ist...weil sie selber keine haben (Zitat Ende). YT ist leider in vielen Fällen nichts anderes mehr als ein Selbstbeweihräucherungsverein, in dem (wie in Foren auch) keine Kritik erlaubt ist. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass wir Pfeifenraucher wohl tatsächlich nicht so intellektuell sind, wie manche noch immer glauben.

Meine Aufkündigung der YT-Arbeit hat ausschließlich damit zu tun, dass ich einzig und allein Interesse an einer Community habe, und nicht an einem Haufen von Selbstdarstellern (es gibt natürlich Ausnahmen!), die mir mit fast 30-minütigen Gesülze meine Zeit rauben. Nicht falsch verstehen, es gibt für mich sehr wohl schöne und lange Filmchen. Die haben dann aber Qualität und der Ersteller hat mir etwas mitzuteilen. Deswegen schaue ich mir sehr wohl noch Videos von Leuten an, die mich interessieren. Auch wenn deren Videos etwas länger sind. Es kommt halt doch mehr auf die Qualität anstatt Quantität an, wie ich meine.

Ich kann auch niemanden bekehren und ich bin mir sehr wohl darüber bewusst, dass man keine Änderungen erreichen kann. Jeder kann und soll das hochladen, was er möchte. Aber ich kann für mich entscheiden, dass das nicht mehr meine Welt ist und deswegen, zumindest als aktiver Filmeeinsteller, aufhören mitzuwirken. Na und? Wen juckt das, ob ich Filme einstelle oder nicht? Die Community soll natürlich machen, was sie möchte. Aber ich muss das doch nicht mitmachen, oder? Und wer das nicht versteht, oder wer sich ganz besonders angesprochen fühlt, der ist entweder genau der richtige Adressat oder dem kann ich nicht helfen. Sein Problem! Die, die gemeint sind, sind erfahrungsgemäß diejenigen, die am lautesten schreien, weil es ihnen unangenehm ist, dass man sie auch mal kritisiert. Für mich ist das der von mir mit zunehmender Zeit persönlich festgestellte Ist-Zustand einer sog. "Pfeifenraucher-Community", die keine mehr ist.

Aber zuletzt: Wenn ich jemanden persönlich verletzt habe, dann entschuldige ich mich dafür. Das tut mir leid. Aber ich lasse mir nicht das Recht nehmen, meine persönliche Meinung zu sagen. Es reicht schon, wenn die agierenden Politiker in zunehmenden Maße dafür sorgen, dass die demokratischen Rechte immer mehr ins Abseits geraten!

Frohe Weihnachten!!!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Cornell & Diehl - Reverie

Der „Reverie“ von Cornell & Diehl gehört in deren „Serenity Series“, was Gelassenheit ausdrücken soll. Für das Parallelunternehmen GL Pease lassen sich die Damen und Herrschaften zuweilen etwas kreativere Namen einfallen, auf der anderen Seite ist das auch vollkommen unwichtig. In der Dose ist fast alles schwarz und dunkelbraun, ein Loose Cut. Eine Zusammensetzung aus hauptsächlich Black Cavendish, Burley, dazu etwas Latakia, Perique und Orients. Oben drauf zur Veredelung ein Nussflavor und Bohnen. Bohnen??? Das kann man so nicht stehen lassen, mir fällt aber auch nicht ein, was das sein sollte.


Der Duft ist an sich recht angenehm, dieses dezente Flavor und der Latakia bestimmen den Geruch. Aber der Latakia hält sich vornehm zurück, keineswegs aufdringlich. Hat man die Pfeife sorgfältig gestopft lässt sich die Mischung sehr leicht entzünden. Das Döschen hier ist schon etwas länger geöffnet, der Tabak ist keineswegs zu feucht. Der „Reverie“ ist sicherlich kein Aromat, wenn überhaupt, dann ein sehr dezenter, dessen Kundschaft wahrscheinlich doch eher bei den Freunden naturnaher Mischungen zu finden ist. 


 Es wird schnell deutlich, dass zu schnelles Ziehen mit Geschmacklosigkeit bestraft wird, sanft genossen gibt es ein nettes Wechselspielchen zwischen etwas Nuss, neben dem Flavor wird wohl auch der beigefügte Burley etwas mithelfen, und einer ganz dezenten Rauchigkeit. Hin und wieder schwingt etwas Saures mit. Das könnte vom Perique stammen, der sicherlich auch die Stärke des Tabaks anhebt.

Ansonsten raucht sich das Kraut problemlos runter, im Kopf findet man zusehends dunkelgraue Asche. Der Raumduft ist nicht zu beanstanden, auch wenn Orients und Latakia leicht feststellbar sind. Die Tür sollte man hinter sich schon schließen, um nicht zum Stein eines Anstoßes zu werden. Insgesamt für mich ein grundsolider Tabak. Ob ich mir den bestellen werde? Schwer zu sagen, das Angebot an herausragenden US-Tabaken ist sehr groß. Am ehesten punktet der „Reverie“ bei mir, weil der Latakia wirklich nur als Würztabak fungiert, für echte und hart gesottene Latakia-Fans ist das hier die falsche Adresse.

Samstag, 8. Dezember 2012

Samuel Gawith - Kendal Plug

Ich gebe es zu: So ein Stück Tabakkuchen macht mich an. Was Samuel Gawith mit seinem „Kendal Plug“ angerichtet hat, lässt mein Auge stets leuchten. Das dürfte vom Geruch und vom Aussehen (fast) derselbe Tabak wie der „Best Brown Flake“ sein. Pure Natur, nicht einmal eine Spur Heu ist in der Nase feststellbar, und im Aussehen ist der Plug etwas dunkler als sein Bruder „Full Virginia Plug“ aus selbigen Hause.

 
Die Prozedur der Zubereitung ist bei einem Plug klar, sanft und locker die Cubes in die Pfeife rieseln lassen und los geht es. Anders als der Stoff in manchen Dosen von Samuel Gawith ist hier nichts zu feucht. Die Pfeife lässt sich also gut anzünden und schon bei den ersten Zügen macht sich eine sanfte und angenehme, natürliche Süße breit. Der Abbrand ist kühl, sanft, langsam... und wenn man das Schritttempo beachtet, dann offenbaren sich neben der Süße der Virginias auch noch Würznoten. Wo die auch immer herkommen, keine Ahnung!

Ganz so stark wie manch andere diesen Tabak beschreiben empfinde ich ihn nicht. Für mich befindet sich der „Kendal Plug“ noch immer im mittelstarken Bereich, aber wahrscheinlich bin ich da nicht der Maßstab, zumal ich für gewöhnlich sanfte Aromaten stets umgehe. Die Asche im Kopf ist recht hell, der Duft im Raum Virginia-typisch. Leider gibt es den „Kendal Plug“ in Deutschland nicht zu kaufen. Das ist sehr bedauerlich und an sich auch ärgerlich, und ich habe noch keine Notiz von Kohlhase & Kopp (die inzwischen den Vertrieb in Deutschland übernommen haben) vernommen, warum und wieso das so ist. Ein Gaumenschmaus für Liebhaber natürlicher Tabake!!! Ein Glück für unsere Freunde in der Schweiz, für die der „Kendal Plug“ stets erreichbar ist. Ein bisschen Neid kommt da bei mir auf...

Freitag, 7. Dezember 2012

Broken Pipe - Eckhard Seemann

Broken pipe: Ich habe eben eine Nachricht bekommen, dass Eckhard Seemann, der Piepenmoker, am 05.12.12 plötzlich und unerwartet verstorben ist! :-(

Copyright: http://www.piepenmoker.de/
Dieser Pfeifenmacher war mir sehr ans Herz gewachsen. Wir haben uns nie persönlich getroffen, aber viele sehr gute und intensive Gespräche am Telefon geführt. R.I.P.