Balvenie

Balvenie

Montag, 16. Februar 2015

Frank Schätzing - Breaking News

Das Thema, welches Frank Schätzing in den Mittelpunkt seines aktuellen Romans "Breaking News" gestellt hat, ist denkbar gut dazu geeignet, sich alle fünf Finger an einer Hand zu verbrennen. Die Entstehung des Staates Israel und der damit verbundene, bis heute andauernde Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, wird von Schätzing mit einem äußerst raffinierten Plot verbunden. Wahrscheinlich war es auch dem Autor klar, dass das Geschriebene seziert werden würde. Der Autor dürfte die Prüfung bestanden haben. Natürlich gibt es weitere, wohl auch andere Ansichten, weitere Fakten, Meinungen und Sichtweisen. Um das alles aufzunehmen, hätten wohl selbst die knapp 1.000 Seiten zwischen den beiden Buchklappen nicht mehr ausgereicht.

In "Breaking News" hangeln wir uns an Hand einer Tragik zweier befreundeter Familien im jüdisch-israelischen Staat durch das Zeitgeschehen. Bei einem der Söhne handelt es sich um Arik Scheinermann, in seinem späteren Leben niemand anderes als Ariel Scharon, erst Soldat, später Politiker. Die anderen werden Ökonom oder Rabbi. Die Geschichte beginnt nach Zerschlagung des osmanischen Reiches und als die Briten im Gebiet das Sagen hatten. Die Briten gelangten im Zuge der sog. "Belfour Declaration" zu der Überzeugung, dass Juden und Araber gemeinsam auf einem Staatsgebiet leben können, ohne sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen. Als Daniel Ben-Gurion im Jahr 1948 in Tel Aviv die Unabhängigkeit des Staates Israel ausruft, erklären die bereits existierenden Staaten Lybien, Ägypten, Jordanien, Syrien und Irak den Krieg an Israel, wo hingegen die USA und die damalige Sowjetunion Israel als Staat anerkennen.
Den anderen Part im Roman übernimmt Tom Hagen, der als Krisenreporter zunächst in Afghanistan für ein renommiertes Hamburger Magazin unterwegs ist. Auf der Jagd nach einer lukrativen Story unterläuft ihm, auch aufgrund Übermuts, ein Fehler, bei dem zahlreiche Menschen zu Schaden kommen. In der Folge verliert er seinen Job und Einkommen. Anchließend versucht er sich für ein eher drittklassiges Onlinemagazin, was an den Theken in Lybien und Syrien misslingt. Als ein alter Weggefährte ihn nach Tel Aviv beordert, kommt es zu einem Ankauf von zwei CDs mit brisantem Inhalt über den israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Bet. Verbunden mit einer Notlüge entwickelt sich ein Plot, an dessen Ende man gut und gerne glauben könnte, dass Ariel Scharon gezielt ermordet wurde. Und eine israelische Untergrundorganisation beschwört die Zerstörung des Heiligsten.
In seinem eigenen Stil überfordert Frank Schätzing den Leser nicht, sondern bindet. Wer das Buch gelesen hat, dürfte die Israel-Problematik wenigstens im Ansatz verstanden haben. Es bleiben Fragen, natürlich. Auf die liefert der Autor keine verbindliche Lösungen, aber nachvollziehbare Erklärungen. Die drängendste Frage bleibt jedoch offen: "Was nützt es, wenn Politiker vernünftig werden, sich die Religion aber gegen die Vernunft wehrt?". Beeindruckend und sehr lesensw


ISBN-10: 346204527X
ISBN-13: 978-3462045277
965 Seiten
erschienen am 6. März 2014

Kiepenheuer & Witsch